Hähnchen in Portobello eine Knoblauch-Pilzsoße


Nach so viel Sommergerichten und kalter Küche war mir heute mal wieder nach etwas Kräftigem… Aber für meine klassische Senf-Sahnesoße war mir dann doch etwas zu warm… Nach einem wilden durcheinander werfen der Zutaten, kam ein leckeres Pilzsößchen mit einem leichtem Knoblaucharoma zustanden, welches perfekt zu meinem Hähnchen gepasst hat!

Zutaten:

Für das Hähnchen:

550 g filetierte Hühnerschenkel

Gewürze (nach Geschmack) für die Marinade:

Salz

Pfeffer

Currypulver, mild, ca einen flachen Teelöffel

Paprikapulver, edelsüß, ca. Einen halben Teelöffel

1 EL Ketchup

etwas Olivenöl

etwas Mehl und Olivenöl

Für die Pilzsoße

3 Portobello Pilze

2 Knoblauchzehen, fein gehackt

1 Zwiebel, fein gewürfelt

Salz und Pfeffer nach Geschmack

2 EL Senf

100 ml Sahne

1/2 TL Balsamico-Creme

Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung:

Das Hähnchen in mundgerechte Stückchen schneiden in eine Schüssel geben und alle Zutaten für die Marinade dazugeben und gut miteinander verrühren. (Das geht am besten mit der Hand)

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.

Etwas Mehr in einen tiefen Teller geben und die Hähnchenstückchen darin wenden.

Sobald das Öl heiß ist, die Hähnchenstücken braten.

In der Zwischenzeit die Pilze in Würfel schneiden und zusammen mit der Zwiebel, dem Knoblauch und etwas Olivenöl in einer Schüssel marinieren.

Sobald das Hähnchen durch ist und eine schöne Farbe hat, aus der Pfanne nehmen.

In der gleichen Pfanne und im gleichen Öl nun die Pilze mit der Marinade 5 Minuten anbraten.

Das Hähnchen zurück in die Pfanne geben und die Balsamico Creme, den Senf und die Sahne hinzugeben.

Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passt Reis, Kroketten oder Kartoffelbrei.

Verfasst von

Ich koche immer zu viel, kann ja sein, dass plötzlich noch 20 Gäste vorbeikommen. Ich rede viel zu schnell, (liegt am griechischen Temperament) und liebe es, Partys zu schmeißen. That's all. Ach so, Gilmore Girls addict, Coffe Lover und Bücherwurm. Und natürlich MAMA! Gebürtige Berlinerin, wohne aber in Griechenland. Das war's jetzt aber wirklich.