Rezept für einen weltklasse Carrot Cake

Der Weltbeste Carrot Cake !

Eigenlob stinkt ich weiß, aber dieser Carrot Cake ist der Beste, den ich je gemacht habe!

Ich habe ungefähr 50 Rezepte gelesen und wollte mir das beste Rezept aussuchen. Dann viel das Internet aus… Das kann oft auf dem Dorf passieren, war zu diesem Zeitpunkt allerdings sehr, sehr unpraktisch, weil wir in drei Stunden Besuch bekommen sollten und ich kein Rezept für den Kuchen hatte! Also dachte ich mir, improvisiere einfach… Mix alles irgendwie zusammen und guck was passiert…

Zur Sicherheit habe ich noch Schokoladen Muffins gemacht, ein Rezept was ich seit Jahren mache und somit aus dem ff kann…

Aber dieser Carrot Cake… Bitte, bitte backe ihn nach!!!!

 

Zubereitung:

  1. Die Karotten waschen, schälen und raspeln.
  2. Die Eier mit der Butter, dem Zucker und dem Joghurt cremig aufschlagen.
  3. Die geraspelten Karotten hinzufügen und vorsichtig unterrühren.
  4. Jetzt alle trockenen Zutaten, Mehl, Backpulver, Natron, Paniermehl, Zimt, Muskatnuss und Salz miteinander vermischen und anschließend mit einem Teigschaber unter den Teig heben.
  5. Zum Schluss die gehackten Mandeln und die Walnüsse untermischen und den Teig in eine mit Butter eingefettet Backform geben. Ich habe eine Springform mit einem Durchmesser von 20 cm genommen, also eine, die ein bisschen kleiner als die gewöhnliche Backform ist.
  6. Den Kuchen bei 180 Grad Celsius für ca. 40 Minuten backen.
  7. Den Kuchen gut auskühlen lassen und mit einem großen Brotmesser in zwei Hälften teilen.
  8. Die untere Hälfte des Kuchens mit 1/4 des Vanille Frostig bestreichen. Die obere Hälfte aufsetzen und den Kuchen mit dem restlichen Icing verzieren.

Sooooooooooooooooo lecker!!!!!!

Wenn Du das Icinig selber machen möchtest, einfach alles Zutaten miteinander verrühren. Sollte es zu fest sein, einfach etwas Milch dazugeben, ist es zu flüssig, etwas Puderzucker dazugeben.

 

Osterkuchen

 

So oft habe ich diese niedlichen Kuchen gesehen, die beim Aufschneiden ein süßes Geheimnis hatten, entweder ein Herz, ein Buchstabe oder jetzt, passend zu Ostern, ein Osterhäschen. Irgendwie konnte ich mir nie vorstellen, dass der Kuchen saftig bleibt, da man ihn ja praktisch zweimal backt, jetzt hab ich mich endlich ran getraut und siehe da, ein super saftiger, leckerer Kuchen!

Das brauchst Du:

1 Keksausstecher

1 Kastenform

Achtung: Der Keksausstecher muss unbedingt kleiner als die Kastenform sein! Bei mir war das sehr grenzwertig.

Für den Teig:

Der Teig ist ein ganz normaler Rührteig, bei dem ich die Zutaten einfach vermehrt habe.

Zubereitung

1. Den Ofen auf 180 Grad stellen.

2. Butter, Zucker und Vanillezucker 5 Minuten schaumig schlagen.

3. Die Eier einzeln unter die Schaummasse rühren. Das macht den Teig besonders locker.

4. Das Mehl zugeben und alles noch einmal miteinander vermixen. (Ich siebe das Mehl vorher immer)

5. Die Milch hinzugeben und untermischen. Wie viel Milch du tatsächlich brauchst, hängt von deinem Teig ab. Er darf nicht zu fest sein, daß heißt, er soll leicht vom Löffel gleiten.

6. Den Teig jetzt in zwei Hälften teilen. Die eine Hälfte hell lassen und unter die andere Hälfte das Kakaopulver und die Nutella mischen.

Jetzt musst Du Dich entscheiden, ob Du einen hellen Kuchen mit einem dunklen Motiv möchtest, oder einen Schokoladenkuchen mit einem Hellen Motiv.

7. Fette die Kastenform gut ein und gebe den Teig, mit der Farbe die Dein Motiv haben soll in die Form.

8. Backe ihn bei 180 Grad Ober Unterhitze für ca. für 50 Minuten.

9. Lass den Kuchen gut auskühlen.

10. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, schneide ihn in Scheiben und steche mit der Ausstechform das Motiv aus.

11. Fette die Kastenform wieder ein und gebe etwas von dem Teig auf den Boden der Form. Stelle nun noch die ausgestochenen Motive in die Form.

12. Fülle die Form mit Teig auf und backe ihn wie gewohnt, bei 180 Grad Ober Unterhitze für 50 Minuten.

13. Fertig ist der Überraschungskuchen!

Erdbeeren Sahne Biskuitrolle

 

Immer wenn mein Bruder und ich meinen Vater in den Ferien besucht haben, hat uns seine Haushälterin diese superleckere Biskuitrolle gebacken. Mal einfach nur mit Sahne und Schokoladensirup und mal mit Sahne und frischem Obst gefüllt. Meine Lieblingsvariante ist allerdings die mit Erdbeeren! Zum Dahinschmelzen!

 

Siehe unten P.S. 2!

Zubereitung:

1. Die Eier trennen.

2. Das Eiweiß mit der Prise Salz zu einem festen Eischnee schlagen.

3. Die Eigelb zusammen mit dem Zucker cremig schlagen.

4. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die Eigelb Mischung sieben.

5. Gut umrühren.

6. Nun den Eischnee vorsichtig unter die Masse heben. Es ist wichtig, dass Du das ganz vorsichtig machst, weil wir so viel Luft wie möglich im Teig haben möchten.

7. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Versuch, dass der Teig eine möglichst rechteckige Form annimmt.

8. Bei 180 Grad Celsius bei Ober Unterhitze für ca. 20 Minuten backen.

9. So lange der Kuchen backt, kannst Du schon mal ein sauberes Küchenhandtuch mit Zucker bestreuen. Sobald der Teig fertig ist mitsamt dem Papier auf das Küchenhandtuch stürzen. Sofort zusammen mit dem Papier und dem Handtuch ganz vorsichtig zu einer Rolle rollen. Nach ca 30 Minuten ist die Rolle ausgekühlt, dann kannst Du sie ausrollen und das Papier vorsichtig abziehen.

10. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dazu die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Puderzucker steif schlagen.

11. Die Erdbeeren waschen und in kleine Würfel schneiden. Hebe ein bisschen Sahne und ein paar Erdbeeren zum Verzieren auf.

12. Die Erdbeeren unter die Sahne rühren und dann auf dem Biskuitteig verteilen.

13. Den Biskuitteig wieder zu einer Rolle rollen und kühl stellen.

14. Kurz vor dem Servieren noch mit Sahne und Erdbeeren verzieren.

Der perfekte Frühlingskuchen und ein echter Hingucker auf jeder Kaffeetafel!

Hast Du schon meinen Artikel „Wie werde ich eine gute Gastgeberin“ gelesen? Da gibt es viele Tipps spezielle für eine Einladung zu Kaffee und Kuchen!

P.S. Die Erdbeeren Saison ist je nach Wetterlage von frühestens April bis spätestens Anfang August.

P.S 2 Kurze Anmerkung… Ich habe den Kuchen wieder gebacken und diesmal 100 ml geschmolzene Vollmilch Schokolade auf dem gebackenem Teig verteilt. Danach erst die Sahne darauf gegeben. Schmeckt noch besser!